Vertrieb über Laborhandel und Handel über Internet - Chance oder Problem?

13.07.2004 bei Bio-Rad, München

"Das Thema rief und alle kamen", so könnte man das große Interesse für das 3. Treffen des AMZ umschreiben. Zu den Mitgliedern gesellten sich auch zahlreiche Gäste von Unternehmen, die sehr eng mit der Analytik und dem Laborhandel verbunden sind. So sind nach der Begrüßung der neuen Mitglieder und der Gäste die Teilnehmer direkt in eine lebhafte Diskussion eingestiegen. Es wurde die Frage diskutiert, inwieweit es unterschiedliche Auffassungen gibt von den Unternehmen aus der instrumentellen Analytik gegenüber denen, die Verbrauchsmaterial und Kleingeräte vertreiben:

Stellt der Laborhandel eine Chance oder ein Risiko dar? Viele Meinungen wurden kundgetan, jeder berichtet aus seinem Erfahrungsschatz und gab zum Teil auch schon Empfehlungen weiter.

Schließlich ergab sich eine zusammenfassende Beurteilung: der Laborhandel muss differenziert betrachtet werden, je nachdem wie sich ein Unternehmen positioniert, und ob ein Direktvertrieb und/oder ein Indirektvertrieb von Vorteil ist. Es wurde auch zwischen den großen Laborhandelsunternehmen und den kleinen lokalen Anbietern unterschieden. Alle Teilnehmer haben aus der offenen und lebhaften Diskussion zahlreiche Anregungen mitnehmen können. Vielen ist die ihre Entscheidung, ob der Laborhandel ein Risiko oder eine Chance für ihr Unternehmen darstellt, sicherlich leichter gemacht worden.

 

aufmerksame zuhörer - dr. knecht von büchi (links) team biorad - herr dr. rodatz (r.) und herr horneff
rundgang durch die produktion bei biorad

 
Einige unserer Mitglieder
alle Mitglieder